Die 13 besten NBA-Spieler im Ruhestand [2023 Update]

best retired nba players

Die NBA gibt es seit 1946; Viele großartige Spieler haben seitdem gespielt und sich zurückgezogen. Daher werden wir heute über die besten NBA-Spieler im Ruhestand sprechen.

Inhalte:

Die NBA ist ein riesiges Zentrum für großartige Athleten. Mehr als 4509 Spieler waren Teil eines NBA-Kaders. Daher ist es immer schwierig, Spieler anhand großer Zahlen einzustufen.

Da sich der Spielstil in jeder Generation weiterentwickelt, wird der Vergleich zwischen mehreren Epochen schwieriger.

Die besten NBA-Spieler im Ruhestand
Beste NBA-Spieler im Ruhestand (Quelle: Clutchpoints.com)

Zum Beispiel wird der heutige Spielstil von Schützen dominiert, während vor ein paar Jahren Center das Spiel dominierten.

Daher ist es schwierig, die besten Spieler mit all diesen unterschiedlichen Fähigkeiten, IQ, Athletik und Spielstil zu vergleichen und einzustufen, selbst für die pensionierten NBA-Spieler.

Dieser Artikel besteht jedoch aus Spielern, die auf jedem Jahr basieren. Lassen Sie uns von nun an ohne weiteres auf den Namen blicken.

Die 13 besten NBA-Spieler im Ruhestand

Die unten genannten Spieler werden basierend auf ihrem Erfolg während ihrer gesamten NBA-Karriere zusammengestellt. Die meisten werden gesammelt aus nba.com, ranker.com, und bleicherreport.com.

Bevor wir uns mit den Details zu den 13 besten NBA-Spielern im Ruhestand befassen, wollen wir uns außerdem schnell die Namen in der Liste ansehen.

NBA-Spieler Jahr im Ruhestand
Finales Team
13. Paul Pierce 2017 Los Angeles-Clippers
12. Ray Allen 2014 starke Hitze
11. Steve Nash 2015 Los Angeles Lakers
10. Vince Carter 2020 Atlanta Hawks
9. Dwyane Wade 2019 starke Hitze
8. Tracy McGrady 2013 San Antonio Spurs
7. Kevin Garnett 2016 Minnesota Timberwölfe
6. Dirk Nowitzki 2019 Dallas Mavericks
5. Allen Iverson 2011 Philadelphia 76ers
4. Tim Duncan 2016 San Antonio Spurs
3. Shaquille O’Neal 2011 Boston Celtics
2. Kobe Bryant 2016 Los Angeles Lakers
1. Michael Jordan 2003 Washington-Zauberer

13. Paul Pierce

„The Truth“ behauptete seine Dominanz in den frühen 2000er Jahren wirklich. Mit den Boston Celtics baute er ein Team von Meisterschafts-Kaliber auf.

Kevin Garnett, Rajon Rand, Ray Allen und er selbst haben ein super Team geschaffen. Sie hatten großen Erfolg mit dem Dienstplan, aber ihre Zeit lief schneller ab als erwartet.

Infolgedessen gewann Pierce 2008 nur eine Meisterschaft mit den Boston Celtics. Ebenso erhielt er aufgrund seiner herausragenden Leistung die endgültige MVP-Auszeichnung.

Die besten NBA-Spieler im Ruhestand
Paul Pierce mit Celtics im Jahr 2008 (Quelle: Wikimedia.org)

Außerdem drehte sich beim Small Forward alles um Eimer. Während seiner 15-jährigen Karriere im Team führte er das Bostoner Team in Bezug auf Tore und Freiwürfe an.

Ebenso ist er einer von drei Celtics-Athleten, die mehr als 20.000 Karrierepunkte erzielt haben. Die anderen beiden sind Larry Bird und John Havlicek.

Außerdem spielte er für die Brooklyn Nets, Washington Wizards und die Los Angeles Clippers. Darüber hinaus ist er zehnmaliger All-Star und Mitglied des NBA 75th Anniversary Teams.

Zusteigen, einsteigen, vorwärtskommen Die 6 besten Jordans für breite Füße>>>

12. Ray Allen

Bevor Steph Curry den Thron als bester Schütze der Liga eroberte, wurde dieser Titel von Allen übernommen.

Sugar Ray hielt den Rekord für die meisten in der NBA hergestellten Dreier, bevor Curry ihn 2021 brach. Trotzdem gilt er immer noch als einer der größten Schützen.

Allen war eine Bereicherung für jedes Team. Während seiner Blütezeit wurde er von fast allen Teams in der NBA ins Visier genommen.

Ray war jedoch sehr wählerisch, wo er sein wollte. Daher spielte er nur für einige große Teams wie Boston, Miami, Milwaukee und Seattle.

Die besten NBA-Spieler im Ruhestand
Der frühere Schützen der Heats, Ray Allen (Quelle: Wikimedia.org)

Ebenso ist er zweifacher NBA-Champion mit Boston und Miami. Er ist weithin berühmt für seinen Drei-Punkte-Kupplungsschuss, mit dem er Miamis Playoff-Lauf rettete.

Außerdem hatte er schnelle Erfolge mit Kevin Garnett und Paul Pierce in Boston. Trotzdem kamen sie nach der Saison 2009 nicht über LeBron’s Heat hinweg.

Daher beschloss Allen, die Seite zu wechseln und sich den Heats anzuschließen. Aber leider sorgt diese Aktion für sehr böses Blut zwischen Garnett und Pierce.

Insgesamt ist er nicht nur der beste Schütze in der Geschichte der Liga, sondern auch einer der besten NBA-Spieler im Ruhestand.

11. Steve Nash

Der derzeitige Cheftrainer der Brooklyn Nets, Steve Nash, hat einst als Guard Chaos in der Liga angerichtet. In seiner 19-jährigen Karriere gewann er jedoch nie eine Meisterschaft.

Trotzdem gewann er als Berater der Golden State Worriers zwei Ringe. Darüber hinaus wird er als Cheftrainer der Netze mehrere Ringe gewinnen.

Außerdem ist er zweifacher Liga-MVP und achtfacher NBA-All-Star. Seine letzten Jahre verbrachte er bei den Lakers, mit denen er ein Superteam aufgebaut hatte.

Trotzdem hat es dieses Team kläglich versäumt, sich in der Liga zu behaupten. Das Team besteht aus Kobe Bryant, Dwight Howard, Paul Gasol und Metta World Peace.

Steve Nash
Der ehemalige NBA Point Guard Steve Nash (Quelle: Wikimedia.org)

All diese Spieler bildeten ein super Team. Sie setzten große Hoffnungen in das Team, aber die Chemie stimmte nicht.

Außerdem gilt Nash als die Legende der Sonnen. Obwohl Steve die Meisterschaft nicht gewinnen konnte, war er die meiste Zeit nah dran.

Ebenso ist er auch einer der intelligentesten Spieler der Liga. Daher ist Nash auch Mitglied des NBA 75th Anniversary Teams.

10. Vince Carter

Wenn Langlebigkeit ein Gesicht hätte, würde es aussehen wie Vince Carter. Stattdessen ist er seit 22 Spielzeiten der einzige Spieler in der Liga.

Außerdem spielte er vier Jahrzehnte lang in der Liga. Von 1999 bis 2020 zog Carter sein Trikot an und war bereit, jede Nacht zu kämpfen.

Das ist eine Überraschung, ihn so lange spielen zu sehen. Selbst dass sein Körper so lange durchhält, ist ein Wunder.

Trotz seiner langen Saison gewann er nie eine NBA-Meisterschaft oder einen Liga-MVP-Preis. Er wird jedoch in der gesamten NBA für sein erstaunliches Engagement sehr respektiert.

Vince Carter
Vince Carter während seiner Zeit bei den Orlando Magic (Quelle: Wikimedia.org)

Ebenso sind seine berühmten Signature-Dunks im NBA Slam Dunk Contest 2000 bis heute in Erinnerung und werden nachgebildet.

Im Laufe seiner Karriere spielte er mit acht verschiedenen Teams. Wenn sein Körper ihn nicht aufgegeben hätte, würde er immer noch mit den meisten jungen Spielern springen.

Auch in der letzten Phase von Carters Karriere scheute sich Vince nicht, seine Körbe zu zeigen. Er stieg immer noch mit der gleichen Intensität zum Dunk auf wie in seinen frühen Tagen.

Daher zählt Carter zu den besten NBA-Spielern im Ruhestand.

9. Dwyane Wade

Der Flash hat die NBA zu dem modelliert, was wir heute kennen. Die Ära der 90er Jahre war voll von dominierenden Centern und Power Forwards.

Leute wie Wade und Iverson haben jedoch gezeigt, dass Körpergröße nicht das Einzige ist, was erforderlich ist, um beim Basketballspielen großartig zu sein.

Innerhalb von drei Jahren nach seiner Ankunft in der Miami Heat lieferte Wade ihnen eine NBA-Meisterschaft.

Während die meisten Neulinge ihre Rollen herausfanden, wurde Wade der jüngste Anführer seines Teams. Ganz zu schweigen davon, dass er auch den Finals MVP Award gewonnen hat.

nba alle zeit führenden torschützen playoffs
Dwyane Wade während seiner Amtszeit bei den Miami Heats (Quelle: Wikimedia.org)

Außerdem wurde Wade erst der neunte Guard in der NBA-Geschichte, der einen Finals MVP gewonnen hat. Obwohl die Auszeichnung hauptsächlich an Center oder Stürmer ging, gewannen Guards diese Auszeichnung selten.

Daher sagt Dwyane, dass er diese Auszeichnung in nur drei Jahren nach seiner Einberufung in die Liga gewonnen hat, viel über seine erfolgreiche Karriere aus.

Insgesamt ist er eine Legende und ein großes Vorbild für die Heats. Sein Engagement und seine harte Arbeit haben ihn zu einem Star und einem der besten pensionierten NBA-Spieler aller Zeiten gemacht.

8. Tracy McGrady

Als Tracy McGrady Anfang der 2000er Jahre über die offensive Bedrohung sprach, erstellte sie zuerst eine Liste. Er war eine verbesserte Offensivwaffe, die von überall punkten konnte.

Hätte er sich nur mit Teams von Meisterschaftskaliber befassen können, dann hätte er ihnen geholfen, ihr Ziel schneller und effizienter zu erreichen.

Trotzdem hat McGrady sein Vermächtnis als größter Schütze gefestigt. Seine Blütezeit erlebte er während seiner Zeit als Mitglied von Huston Rockets.

Er zerriss die Abwehr der Liga mit seinen offensiven Fähigkeiten. Er wollte einfach nicht aufhören zu punkten, und wenn Sie ihn doppelt zusammenbrachten, erledigte Tracys Teamkollege Yao Ming den Job für ihn.

Tracy McGrady
Tracy McGrady während seiner Zeit bei den Huston Rockets (Quelle: Wikimedia.org)

Das Rockets-Team, das um die Playoffs kämpfte, fiel jedoch auseinander, da es an guten Rollenspielern mangelte und Ming sich häufig verletzte.

Außerdem gab es sogar Gerüchte, dass Tracy mit Kobes Lakers aufstehen könnte. Aber das blieb nur ein Gerücht und nicht viel.

Es wäre episch gewesen, die beiden besten Schützen gepaart zu sehen. Sie wären ziemlich sicher als die ursprünglichen „Splash Brothers“ bekannt gewesen, anstatt als Klay und Steph von GSW.

7. Kevin Garnett

Garnett war schon immer für seine hart erkämpften Siege bekannt. Er war ein wilder Konkurrent, der seinem Gegner nie erlaubte, zu gewinnen.

Seine Bemühungen zeigten sich deutlich während der regulären Spiele, in denen er einen Starspieler defensiv blockierte. Außerdem hielt KG sie offensiv auf weniger Punkte.

In erster Linie wurde er während der drei großen Ären der Boston Celtics anerkannt. Die großen 3 bestehen aus Rajon Rondo, Paul Pierce und ihm selbst.

Mit dieser Drei-Spieler-Aufstellung gewannen sie 2008 die NBA-Playoffs. Nach dem Abgang von Ray Allen und der Gründung von LeBrons Heat-Team waren sie jedoch nicht mehr an der Spitze.

Kevin Garnett
Kevin Garnett während seiner Zeit bei den Boston Celtics (Quelle: Wikimedia.org)

Trotzdem bildeten sie mit den Nets Pierce, sich selbst und Deron Williams eine weitere Big 3. Außerdem hatten sie mit Joe Johnson einen soliden Spieler.

Gegen das von LeBron geführte Team Miami Heat konnten sie sich jedoch nie durchsetzen. Trotzdem hat er viel getan, um seine Karriere als großartiger Basketballer zu festigen.

Er ist 15-maliger NBA All-Star, 1-maliger Defensivspieler des Jahres, 9-maliges All-Defensive First Team und 3-maliges All-Defensive Second Team.

Er würde vielen aktiven NBA-Spielern Ärger bereiten, wenn er sich entschließen würde, aus dem Ruhestand zu kommen. Aber insgesamt ist Kevin einer der besten NBA-Spieler im Ruhestand.

Vergessen Sie nicht, die zu überprüfen Die zehn besten Power Forwards aller Zeiten in der NBA >>

6. Dirk Nowitzki

Nowitzki ist nicht nur der beste europäische Spieler aller Zeiten, sondern auch einer der größten Power Forwards aller Zeiten.

Sein charakteristischer einbeiniger Schuss sorgte für mehr als eine Revolution in der Liga. Darüber hinaus machen ihn seine 7 Fuß Körpergröße, gepaart mit seinem Offensivspiel, zum perfekten Verteidiger.

Infolgedessen lieferte Prime Nowitzki mehreren Stars in der Liga einen harten Kampf. Dieser schrieb auch die Erfolgsgeschichte in den Playoffs 2011, die die Mavericks gewannen.

Er bekommt nicht genug Anerkennung für seine beeindruckende Strecke in den erfolgreichen Playoffs. Sie schlugen nicht nur Kobe’s Lakers, sondern auch LeBron’s Heat.

Dirk Nowitzki
Ex-Dallas-Mavericks-Legende Dirk Nowitzki (Quelle: Wikimedia.org)

Niemand glaubte, dass sie gewinnen würden, da sie der dritte Sitz im Westen waren. Auch die dreiköpfigen Hydras in Form von Heat Big 3 warteten in der nächsten Konferenz auf sie.

Sie haben jedoch alle Widrigkeiten überwunden und Miami geschlagen, indem sie 4 von 7 Spielen gewonnen haben. Aber natürlich sollte der Verdienst auch seinen Teamkollegen Jason Kidd und vielen anderen zuteil werden.

Obwohl er nur einen Ring gewann, festigte dieser Ring sicherlich seine Karriere, um mit einigen der Größten der Branche zusammengeführt zu werden.

Außerdem fungiert er als Sonderberater für die Dallas Mavericks. Ebenso hat er eine großartige Bindung zu seinem europäischen Mitspieler und aufstrebenden NBA-Star Luka Doncic.

5. Allen Iverson

Allen Iverson geboren am 7. Juni 1975, war Mitte der 90er Jahre einer der polarisierendsten Spieler. Er war eine Reifen- und Crossover-Maschine, die die Liga viermal anführte.

Allerdings war er mit seinem Höhennachteil ein schlechter Verteidiger, dennoch führte er die Liga bei Steals an. Alles in allem war KI das Gesamtpaket für einen Elite-Point Guard.

Obwohl er über alle Fähigkeiten verfügte, gewann er nie eine NBA-Meisterschaft. Sein Scheitern beim Erobern eines Rings ist darauf zurückzuführen, dass er keinen anderen Star-Kaliber-Spieler in seinem Team hat.

Daher musste Iverson selbst mehr Offensivarbeit leisten. Gleichzeitig spielten bei anderen Teams viele hochkarätige Spieler zusammen, zum Beispiel Kobe und Shaq für die Lakers oder Jordan und Pippen für die Bulls. Daher konnte er alleine mit diesen Elite-Duos nicht mithalten.

Die besten NBA-Spieler im Ruhestand
Allen Iverson während der Saison 2008/09 als Mitglied der Detroit Pistons (Quelle: Wikimedia.org)

Infolgedessen beendete er seine NBA-Karriere ohne einen Ring zu gewinnen. Trotzdem gewann er mit seinen verrückten Händen die Herzen seiner Fans.

Viele Fans nannten ihn sogar den „Punkt-Gott“, da sein Spiel auf dem nächsten Level war. Ebenso war er ein Magnet und eine Modeikone außerhalb des Basketballplatzes.

Er ist die Person, die viele Trends in der NBA gesetzt hat, wie zum Beispiel die Stirnbänder und Armbänder für das Schießen.

4. Tim Duncan

Tim Duncan ist eine wahre Spurs-Legende, die das Team durch alle Schwierigkeiten und Siege begleitet hat. Er half, die Spurs-Dynastie in drei verschiedenen Jahrzehnten zu gründen.

In den späten 1990er, frühen 2000er und Mitte der 2010er Jahre blieb Duncan lange genug dabei, um als der größte Power Forward bezeichnet zu werden.

Seine Anwesenheit im Spiel kippte immer die Gefälligkeiten in seine Richtungen. Seine lang gestreckten Arme konnten jederzeit anhalten und den Ball punkten.

Tim Duncan
Das ehemalige Zentrum der Spurs, Tim Duncan (Quelle: Wikimedia.org)

Außerdem war sein Spiel im Mittelfeld so gut, dass niemand es stoppen konnte. Tims Ziel war es, den Ball vom Glas zu schlagen, um ein Tor zu erzielen.

Er war so gut im Go-to-Move, dass er selten daneben ging. In ähnlicher Weise verschaffte ihm seine Größe von 1,87 m alle Vorteile, wenn es darum ging, den Ball zu treffen und zu stoppen.

Infolgedessen war er achtmal All-NBA Defensive First Team und siebenmal All-NBA Defensive Second Team.

Sein Körper konnte jedoch nach 19 Spielzeiten bei den Spurs nicht mithalten. Daher zog er sich zurück und kehrte für die Saison 2019-2020 als Co-Trainer zurück.

3. Shaquille O’Neal

Angenommen, Sie haben Shaq spielen sehen, dann wissen Sie, wie dominant er am Pfosten sein kann. Seine Größe reicht aus, um seine Gegner zu vermitteln.

Neben seiner Größe machen ihn seine Basketballfähigkeiten zu einem der unaufhaltsamsten Spieler der Liga.

Nur Yao Ming, das ehemalige Zentrum von Huston, hätte es mit seiner Größe und Stärke aufnehmen können. Aber außer Ming konnte niemand einen Weg finden, Shaq aus der Farbe herauszuhalten.

Daher waren seine Stärke und Größe die Erfolgsgeschichte für O’Neal. Er ist viermaliger NBA-Champion und dreimaliger Final-MVP-Champion.

Shaquille O'Neal
Der viermalige NBA-Champion Shaquille O’Neal (Quelle: Wikimedia.org)

Er war die treibende Kraft des Kaders der Los Angeles Lakers Anfang der 2000er Jahre. Mit einem jungen Kobe und einem erfahrenen, aber dominierenden Shaq machten die Lakers drei Tore.

Außerdem dominierte Shaquille jedes Mal die Farbe. Also hat es auch nicht funktioniert, ihn während des Spiels dreifach zu vereinen.

Er hat einfach jeden Verteidiger überwältigt und einen Weg gefunden, ein Tor zu erzielen. Ebenso war es für keinen Spieler in der Defensive unmöglich, den riesigen Körper von Shaq zu umgehen.

Selbst als Spieler im Ruhestand ist er größer als die meisten Center der heutigen Liga. Er sagt, die meisten der heutigen Zentren seien weich, weil sie nicht dominant seien.

Viel Spaß beim Schreiben Die 20 reichsten NBA-Spieler der Welt >>

2. Kobe Bryant

Es ist traurig, in einer Welt zu leben, in der es den großen Kobe Bryant nicht gibt. Aber leider wird die NBA nie wieder dieselbe Mama-Mentalität haben.

Sein Vermächtnis wird jedoch von zahlreichen aufstrebenden Basketballstars fortgesetzt. Einige von ihnen sind Devin Booker, Jason Tatum, Kyrie Irving und viele mehr.

Abgesehen davon ist der Ruhestand ein Teil des Spiels, dem sich jeder Spieler in seiner Karriere stellen muss. Als Kobe in den Ruhestand gehen musste, war die gesamte NBA geschockt.

Er war fünffacher NBA-Champion und zweifacher Final-MVP. Insgesamt war er nach Jordan der zweitgrößte Shooting Guard, der Basketball gespielt hat.

Kobe Bryant
Kobe Bryant, ehemaliger Shooting Guard der Lakers (Quelle: Wikimedia.org)

Sein Kampfgeist und seine unglaublichen Fähigkeiten machten ihn sofort zu einem Liebling der Fans. Die gesamte Liga lobte ihn für seine Arbeitsmoral.

Dennoch, egal wie großartig die Mentalität eines Spielers ist, sein Körper hat eine Grenze. Außerdem wusste Kobe, der mit mehreren Verletzungen zu kämpfen hatte, dass sein Körper an seine Grenzen gestoßen war.

Daher markierte die Saison 2015/16 Kobes letzte Basketballsaison. Er zog sich jedoch nicht einfach zurück, ohne seinen Fans eine Show zu bieten.

Daher verlor er im Saisonfinale der Mamba ein Saisonhoch von 60 Punkten gegen den Utah Jazz. Dann richtete er seine letzten Worte an die gesamte NBA-Familie: „Mamba raus.“

1. Michael Jordan

Dass Michael Jordan einer der größten Basketballspieler ist, versteht sich von selbst. Aber leider ist es über zwei Jahrzehnte her, seit er sich zurückgezogen hat.

Sein Name taucht jedoch häufig in verschiedenen Gesprächen über Basketball auf. Für den Anfang hat MJ die NBA-Meisterschaft zweimal dreifach geschlagen.

Eine Meisterschaft für sich zu gewinnen, ist eine schwierige Aufgabe. Aber zusätzlich dazu bringen ihn drei Torten zweimal auf eine andere Ebene.

Ganz zu schweigen davon, dass seine 6 MVP-Finals zeigen, wie sehr er den Unterschied macht. Aber egal, wie gut ein Spieler ist, er muss sich immer zurückziehen.

Trotzdem hatte niemand damit gerechnet, dass Jordan so früh in den Ruhestand gehen würde. Sein erster Ruhestand kam 1994, nachdem ein Carjacker seinen Vater getötet hatte.

Die besten NBA-Spieler im Ruhestand
Michael Jordan, ehemaliger Basketballstar und Mehrheitseigentümer der Charlotte Hornets (Quelle: Wikimedia.org)

Michaels Vater träumte immer davon, dass sein Sohn in der Major League Baseball spielte. Daher beschloss Jordan nach seinem Tod, seinem Wunsch nachzukommen und Baseball zu spielen.

Er schloss sich den Chicago White Sox der Minor League Baseball an. Trotzdem wurde der Traum zunichte gemacht, als die Bulls die Playoffs 1994-45 nicht erreichten.

Sein zweiter Rücktritt erfolgte 1999. Danach beschloss MJ, als Miteigentümer und Präsident des Basketballbetriebs der Washington Wizards in die NBA zurückzukehren.

Er verbrachte ein Jahr bei den Wizards, nachdem er sein Comeback mit seinem neuen Team angekündigt hatte. Verletzungen sind jedoch das Beste von Jordan, da er nur 60 Spiele bestritt.

Deshalb beschloss er schließlich, sich endgültig zurückzuziehen. Trotzdem wird er immer einer der besten NBA-Spieler im Ruhestand sein.

Fazit

Die oben genannten Spieler sind möglicherweise weit über ihre Blütezeit hinaus. Größe wird jedoch nicht durch die Langlebigkeit einer Primzahl definiert.

Größe wird durch die Karriere definiert, die jeder dieser Athleten hatte. Egal, ob sie keinen Ring gewonnen haben, sie haben ein Vermächtnis geschaffen, das für immer in Erinnerung bleiben wird.

Lassen Sie uns daher diese 13 besten NBA-Spieler im Ruhestand für ihren wunderbaren Einsatz und ihre harte Arbeit schätzen und respektieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert